FDP will Festspiel-Freikarten abschaffen!

Böhle: Stadtverordnete und Magistratsmitglieder sollen mit gutem Beispiel voran gehen und ihre Festspielkarten selbst finanzieren!

Die FDP-Fraktion fordert die Abschaffung der Festspiel-Freikarten für Stadtverordnete und stellt dazu einen Antrag in der nächsten Stadtverordnetenversammlung.

Die Stadtverordneten und Magistratsmitglieder der Kreisstadt Bad Hersfeld erhalten Jahr für Jahr zwei Freikarten für jede einzelne Festspielaufführung.

„In einer Zeit, wo die Grundsteuer und die Kindergartengebühren erhöht sowie Vereinszuschüsse gekürzt werden, sollten auch die Stadtverordneten mit gutem Beispiel voran gehen und ihre Festspielkarten künftig aus eigener Kasse finanzieren.“, sagt FDP-Chef Bernd Böhle.

In den letzten Jahren wurden bereits mehrfach Anträge der FDP und weiterer Fraktionen mit dem Ziel der Einsparung von Mandatsträgerspesen mit den Stimmen von SPD/Grünen abgelehnt. Für die nächste Stadtverordnetenversammlung fordert die FDP ein Umdenken von allen Beteiligten und wird einen entsprechenden Antrag einbringen.

„Wir sind sehr gespannt, ob die Stadtverordneten von SPD/Grünen sich erneut gegen eine Kürzung ihrer persönlichen Spesen verwehren werden oder endlich einmal einen Schritt in die richtige Richtung gehen.“, fügt Böhle abschließend hinzu.